Vertikal Rute

Im Vergleich zu der Finesserute, die mit einer eher feinen, sensiblen Spitze ausgestattet ist, besitzt die Vertikalrute eine straffere Aktion. Wie auch die Finesserute sollte die Vertikalrute leicht und gut ausbalanciert sein, da man mit ihr eine längere Zeit den Köder samt Blei über dem Grund halten muss. Besonders das Gewicht einer Vertikalrute spielt eine große Rolle, da die Rute während des Angelns die ganze Zeit in einer Hand gehalten werden muss. Auch ist beim Vertikalangeln Reaktionsschnelligkeit gefragt. Da die Anbisse oft aus dem Nichts kommen, sind Ruten mit einem schnellen Rutenblank (extra fast action) anzuraten.

Eine Rutenlänge von 1,80 – 2,10m ist für das Angeln unter der Rutenspitze ideal. Wichtig ist auch das passende Gewicht der Rolle; sie sollte in Kombination mit der Rutenlänge ausgewogen in der Hand liegen. Eine kopflastige Kombination lässt schnell das Handgelenk ermüden.

Eine gute Vertikalrute sollte folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Blank: kurz und leicht (am besten aus Kohlefaser)
  • die Rute sollte eine schnelle Reaktionsfähigkeit besitzen (extra fast action)
  • kraftvolles Rückgrat, sensible Aktion
  • kurze Grifflänge, um ermüdungsfrei fischen zu können

 

*reklame