Spinnruten

Speziell zum aktiven Angeln mit künstlichen Ködern kommen so genannte Spinnruten zum Einsatz. Bedeutet, dass man diese Angelruten ständig in den Händen hält und den Köder auswirft und wieder einholt. Sprich man ist ständig in Bewegung, um den Kunstköder zu animieren, damit er sich wie ein Beutefisch verhält, um den Raubfisch zum Anbiss zu verleiten.



Modernes Spinnfischen bedeutet bei der Ausrüstung in erster Linie: „so leicht wie möglich“. Das trifft auch bei den Spinnruten zu. Mittlerweile wird der Blank (Blank = Rutenrohling ohne Ringe und Rollenhalter) der Spinnruten aus ultra leichtem Kohlefaser oder einem Verbund aus Kohlefaser und Glasfaser hergestellt. Für spezielle Ruten (z.B. zum Fischen mit speziellen Kunstködern wie Crankbaits) greift man mittlerweile wieder auf die Glasfaser zurück, um der Rute eine definierte Aktion zu geben. Das Taper des Blanks beschreibt den Aufbau des Rutenblanks, genauer gesagt, zu wieviel Prozent der Blank aus einem flexiblen oder starrem Teil besteht.

Eine wichtige Eigenschaft, die eine Spinnrute mitbringen muss, ist es einen bestmöglichen Kontakt zum Köder zu gewährleisten. Außerdem sollte sie möglichst leicht gewählt werden und gut ausbalanciert sein. Damit sie während des Angelns den haltenden Arm nicht unnötig belastet und schnell ermüden lässt. Spinnruten werden allgemein nach ihrem Wurfgewicht (WG) in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Ultraleichte Spinnrute mit einem WG von ca. 1 bis 10g, sie werden hauptsächlich zum Angeln mit kleinsten Kunstködern verwendet, die nur wenige Gramm wiegen.
  • Leichte Spinnruten mit einem WG von ca. 5 bis 30g, diese werden oft für das Angeln auf Forellen und Barsch eingesetzt.
  • Mittlere Spinnruten mit einem WG von ca. 30 bis 70g, diese sind gedacht für Fische mittllerer Größe wie Zander, Barsch oder Meerforelle.
  • Schwere Spinnruten mit einem WG von ca. 50 bis 120g, für die großen Räuber wie z.b. Hecht

Die Übergänge der Kategorien können variieren, da diese Einteilungen keiner Norm entsprechen. Oft hört man unter Anglern oder liest in Angelfachzeitschriften wie Ruten in unterschiedlichen Variationen unterteilt werden, hier einige der häufigsten Rutenvariationen.

  • Drop-Shot-Rute
  • Jerkbait-Rute
  • Jig-Rute
  • Vertikal-Rute
  • Stickbait Rute

Auf folgenden Seiten erfahrt ihr mehr über Einzelheiten und Einsatzzwecke.